Warum IWY?

Beleuchtungsqualität macht den Unterschied: Komfort für Geldbeutel und Seele

Licht wirkt – in uns und um uns herum. Es ist kein Zufall, dass sich gerade die Sprache als eine der vielfältigen Ausdrucksformen von Gemütszuständen Beschreibungen wie strahlendes Lächeln, strahlende Erscheinung, etc. kennt.

In einer modernen Welt, in der es scheinbar niemals dunkel wird, ist es umso wichtiger, die richtige Balance zwischen Licht und Dunkelheit persönlich einstellen zu können. So ändert sich zwischen Tag und Nacht auch die Lichtfarbe des natürlichen Tagesrhythmus. Setzt man beispielsweise “kaltes” blaues Licht wie in der Lichttherapie gegen Winterdepressionen ein, so führt dies zu einer Verringerung der Melatonin-Ausschüttung (das für den menschlichen Tag-/Nachtrhythmus zuständige Hormon) und es steigert die Ausschüttung des vitalisierenden Serotonins.

Der blaue Anteil im Spektrum

des sichtbaren Lichts wirkt also ermunternd und belebend, verbessert das 3D-Sehen und die Auge-Hand-Koordination und erhöht zudem die Kontraste.

“Warmes“ Licht (rötlich/gelblich, auch Warmton genannt) hingegen fühlt sich eher gemütlich und wohltuend an. Es erinnert uns Menschen an unsere Vergangenheit am Feuer, an Kerzenlicht und an das warme Glühlampen-Licht.